06. Mai 2016 Turku

Heute war der zweite Tag in Turku. Da wir es ruhig angehen lassen wollten, sind wir mit dem Bus in die Stadt gefahren. Die Bushalte stelle ist praktischer weise direkt vor dem Hotel. Auf die Fragen, die wie vielte Bushaltestelle das Stadtzentrum sei, kam als Antwort: „I don’t remember“. Kein Wunder, der Bus hielt auch an jedem Baum ūüėÄ

Wir haben dann die richtige Haltestelle gefunden und waren auf dem Marktplatz wo praktischer weise auch ein kleiner Markt war. Dann kurz durch ein Einkaufszentrum (und dringend ben√∂tigte Sonnenmilch gekauft) und schon standen wir vor der Markthalle. Leckeres Essen und faszinierende Ger√ľche.

Markthalle von Turku

Weiter ging es wieder zum Dom, diesmal in der Hoffnung, dass kein Gottesdienst sei. Immerhin war kein Feiertag. Wir hatten Gl√ľck.

Im Dom von Turku

Und weiter ging es im Programm: einen steilen Berg bestiegen, um das Freilichtmuseum
Luostarinm√§ki zu besuchen. Ein kleiner Stadtteil, der das Feuer von 1827 √ľberstanden hat und schnell in ein Museum umgewandelt wurden (Er√∂ffnung 1940), um der Nachwelt die Vergangenheit zu Greifen nahe zu bringen. Und das wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Sehr sch√∂n.

Museum Luostarinmäki

Dann ging es wieder zur√ľck zum Aurajoki und zum Mittagessen auf einem kleinen Restaurantschiff.

Den Rest des Tages verbrachten wir mit Entspannen am Flussufer und Bummeln √ľber den heute und morgen ge√∂ffneten Markt mit lokalen Leckereien, (Kunst-)Handwerk und dem √ľblichen Ramsch (Topfreiniger etc). Wir a√üen lustige finnische Gummiw√ľrste, echte Bratw√ľrste (stilecht aus der Hand) und eine Fr√ľhlingsrolle.

Anschlie√üend ging es am Flussufer wieder zu unserem Hotel zur√ľck. Da hier die Sonne so sch√∂n scheint, komme ich total braun wieder nach Deutschland. (Nur im Gesicht, nicht politisch!!!)

Dieser Text steht in Skandinavien und gewolkt mit . Hier ein Direktlink.

Comments are closed.